Winter Diät: So vermeidest du Abnehm-Frust

Winter Diät: Kürbissuppe

Wer kennt das nicht: Im Winter ist das Angebot an Leckereien so groß, dass man sich einfach nicht zurückhalten kann. Über die Zeit futtert man sich etliche Pfunde an, die spätestens im Frühling mühsam abtrainiert werden müssen. Je älter man wird, desto schwerer fällt es, dies in die Tat umzusetzen. Mit einer sorgfältig geplanten Winter Diät verhinderst du, in diesen Teufelskreis zu gelangen. Was du dabei beachten musst, erfährst du hier.

Warum Nüsse bei einer Winter Diät auf den Speiseplan gehören

Keine Winter Diät kommt ohne Nüsse aus. Diese spenden Kraft und liefern jede Menge Proteine und Mineralstoffe. Das angenehme Sättigungsgefühl wussten schon unsere Vorfahren zu schätzen (lese dazu auch unseren Artikel über die Paleo-Diät). In den Wintermonaten sind die kulinarischen Energiespender von besonderer Wichtigkeit, da sie reich an Vitamin E sind und sich positiv auf die Blutfettwerte auswirken. In den Genuss dieser Vorteile kommst du jedoch nur, wenn du die Nüsse pur und nicht gesüßt isst. Von gehackten Nüssen solltest du besser Abstand nehmen, da bei der Herstellung viele Nährstoffe verloren gehen.

Winter Diät: Walnüsse

Bei deiner Winter Diät kannst du auf beinahe alle Nuss-Sorten zurückgreifen. Einzig von gerösteten Erdnüssen solltest du die Finger lassen. Die Erntezeit beginnt im Herbst und endet im Januar, weshalb bestimmte Nussarten (vor allem Walnüsse und Haselnüsse) zur Weihnachtszeit günstig zu haben sind. Paranüsse sind hervorragende Proteinlieferanten und gehören definitiv auf den Speiseplan, wenn du eine Eiweiß Diät einlegen oder auf eine proteinreiche Kost umsteigen willst.

Kohl: Das unterschätzte Supergemüse

Als echte Wunderwaffe gegen Fettleibigkeit gilt ein Lebensmittel, das zu Unrecht den Ruf eines Langeweilers hat – der Kohl. In den kalten Monaten liefert das unterschätzte Gemüse fast alle wichtigen Nährstoffe, die wir brauchen. Dazu gehören unter anderem:

  • Vitamin A, B, C und K
  • Calcium
  • Magnesium
  • Kalium
  • Eisen
  • Phosphor
  • Mangan

Neben seinem hohen Nährstoffanteil hat Kohl noch einen weiteren Vorteil – er ist ausgesprochen kalorienarm. Die enthaltenen Glukosinolate haben eine antibiotische Wirkung und unterstützen den Körper beim Entgiften.

Winter Diät: Weisskohl

Zum Abnehmen (z.B. im Rahmen einer Low Carb-Diät) ist Kohl ebenfalls geeignet: 100 Gramm Weißkohl enthalten gerade einmal 4 Gramm Kohlenhydrate. Wenn du zu den Leuten gehörst, bei denen der Genuss von Kohl Blähungen verursacht, gibst du beim Kochen einfach einige ganze oder gemahlene Kümmelkörner hinzu.

Steckrüben: Mehr als ein „Kriegsessen“

Zu Kriegszeiten waren Steckrüben eines der gefragtesten Lebensmittel überhaupt – insbesondere im Winter. Warum, wird deutlich, wenn man sich die Nährwerte des Gemüses ansieht. Steckrüben enthalten große Mengen an Vitamin E, Magnesium und Kalium. Des Weiteren enthalten sie viel Vitamin C, Mineralstoffe, Senföle, Beta-Carotin (nur gelbfleischige Steckrüben) sowie Trauben- und Fruchtzucker. Gleichzeitig sind sie aufgrund ihres hohen Wassergehalts kalorienarm und daher perfekt für eine Winter Diät geeignet. Der Kohlenhydratanteil liegt bei etwa 9 Prozent.

Winter Diät: Steckrüben

Wenn du eine Winter Diät planst und beim ersten Gedanken an Steckrüben ein langes Gesicht bekommst, sei beruhigt: Das Wintergemüse schmeckt besser, als du denkst. Im Allgemeinen haben Steckrüben einen süßlichen Geschmack, der von den meisten Leuten als angenehm empfunden wird. Achte darauf, gelbe Rüben zu kaufen: Bei dieser Sorte schmeckt das Fleisch intensiver. Steckrüben mit weißem Fruchtfleisch finden vorwiegend als Tierfutter Verwendung.

Weitere Lebensmittel, die bei einer Winter Diät auf dem Ernährungsplan stehen sollten, sind:

  • Rote Beete
  • Pastinaken
  • Feldsalat
  • Chicoreé

Rote Beete liefert viel Vitamin C, Eisen und antioxidative sekundäre Pflanzenstoffe. Feldsalat und Chicoreé punkten mit wichtigen Ballaststoffen und enthalten wesentlich mehr Eisen als Schweinefleisch. Ein weiteres Plus ist der hohe Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen.

Pastinaken gehören derzeit zu den gefragtesten Gemüsesorten überhaupt. Ihr wichtigstes Merkmal ist der hohe Gehalt an Folsäure – ein Stoff, der für die Zellreparatur benötigt wird. Daneben liefern Pastinaken reichlich Mineralstoffe, Vitamin C, Ballaststoffe und Kohlenhydrate.

Eine Winter Diät bedeutet keinen Totalverzicht

Ein kompletter Verzicht auf Leckereien wie Stollen oder selbstgebackene Plätzchen ist für die wenigsten Menschen erstrebenswert. Spätestens bei der ersten Weihnachtsfeier lässt man die Winter Diät gedanklich in den Hintergrund treten und lässt es sich schmecken. Damit du trotz gelegentlicher „Sünden“ dein Zielgewicht erreichst, solltest du deine Ernährung so gestalten, dass kein Heißhunger entstehen kann. Dazu sind folgende Schritte nötig:

  • Mindestens 2,5 Liter Wasser am Tag trinken
  • 5 kleinere statt 3 umfangreiche Mahlzeiten einnehmen
  • In ausreichender Weise an der frischen Luft bewegen

Der Schwerpunkt deines Ernährungsplans sollte auf Obst und Gemüse liegen. So stellst du sicher, dass dein Körper gegen grippale Infekte gewappnet ist. Strebe außerdem eine langfristige Ernährungsumstellung an. Eine Winter Diät nach der FDH („Friss die Hälfte“)-Methode leistet Heißhunger Vorschub und begünstigt den gefürchteten Jo-Jo-Effekt.

Beispiele für Winter Diäten

Im Winter solltest du dich ausgewogen und gesund ernähren, da der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen in der kalten Jahreszeit höher ist als beispielsweise im Sommer. Sehr zu empfehlen ist die Suppen-Diät, die sich nicht nur für gesundheitsbewusste Menschen eignet. Zum Abnehmen sind insbesondere Gemüsesuppen zu empfehlen, da diese nur wenige Kalorien enthalten. Auf fettige Zutaten wie Sahne oder Klöße sollte dagegen verzichtet werden.

Winter Diät: Suppe

Als Faustregel gilt, dass jede Suppe, die du im Rahmen deiner Winter Diät zu dir nimmst, nicht mehr als 150 Kalorien enthalten sollte. Zusätzlich kannst du Obst und eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Eier, Fisch oder Milchprodukte essen. Eine Winter Diät, bei der überwiegend Suppen verzehrt werden, sollte nicht länger als sieben Tage dauern. Um den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen, können pro Jahr mehrere Suppen-Diäten durchgeführt werden.

Eine weitere Winter Diät, die wir in diesem Beitrag empfehlen wollen, ist die sogenannte Reis-Diät. Bei dieser Abnehm-Methode werden alle Hauptmahlzeiten durch Reisgerichte ersetzt. Vielfalt ist dabei oberstes Gebot: Wenn du über Tage nur Parboiled-Reis aus dem Supermarkt zu dir nimmst, stößt du schnell an deine Grenzen.

Bei der strengen Variante dieser Winter Diät sollten anfangs täglich 3 Portionen Reis à 60 Gramm Trockengewicht gegessen werden. Diese werden durch ein wenig Salat, Gemüse oder Äpfel (auch in Form von Apfelmus) ergänzt. Nach einigen Tagen wird der Ernährungsplan mit Obst und zusätzlichem Gemüse erweitert. Später kommen Fleisch und/oder Fisch dazu. Auf Salz solltest du verzichten. Trinke viel Wasser und ungesüßte Kräutertees, um das Abnehmen zu beschleunigen.