Paleo-Diät: Abnehmen wie die Steinzeitmenschen

Stonehenge

Die Paleo-Diät (auch: Steinzeit-Diät) hat in den letzten Jahren deutlich an Beliebtheit gewonnen – nicht zuletzt deshalb, weil Hollywood-Stars wie Megan Fox oder Jessica Biel diese Abnehm-Methode empfehlen. In diesem Beitrag erklären wir, was es mit der Paleo-Diät auf sich hat.

Die Paleo-Diät ist sehr eiweißlastig

Bei der Paleo-Diät liegt der Fokus auf einer eiweißhaltigen Ernährung. Neben Fleisch stehen vor allem Fleisch, Nüsse und Obst auf dem Ernährungsplan. Das Prinzip hinter dieser Diät: Der Mensch ist dann schlank und gesund, wenn er sich so ernährt, wie die Erdbewohner es vor 15.000 Jahren getan haben. Als Jäger und Sammler hatte der Mensch kaum Zugang zu süßen Lebensmitteln – Zucker wird daher fast gänzlich aus dem Ernährungsplan verbannt.

Dass die Paleo-Diät keine Mode-Diät ist, lässt sich daran erkennen, dass es überall auf der Erde Volksgruppen gibt, die nach dem beschriebenen Ernährungsprinzip leben. Diese Völker kennen weder Übergewicht noch Diabetes und bleiben von typisch westlichen Krankheiten weitestgehend verschont. Erst wenn der Kontakt zur „Zivilisation“ beginnt, ändert sich ihr Essverhalten.

Paleo-Diät: Erlaubte und verbotene Lebensmittel

Das Prinzip der Paleo-Diät besagt, dass alles gegessen werden darf, was auf dem Ernährungsplan der Steinzeit-Menschen stand. Erlaubt sind somit:

  • Fleisch
  • Obst
  • Eier
  • Fisch
  • Kräuter
  • Honig
  • Pilze
  • Nüsse

Nur in sehr geringen Mengen sollten folgende Nahrungsmittel genossen werden:

  • Getreideprodukte (Backwaren, Brot)
  • Milch und Milchprodukte
  • Nudeln
  • Reis
  • Hülsenfrüchte
  • Zucker
  • Alkohol
  • Kaffee

Die Paleo-Diät ist keine reine Eiweiß-Diät, sieht aber eine hohe Zufuhr von eiweißhaltigen Lebensmitteln vor (ca. 120 bis 130 Gramm täglich). Die Ernährungsempfehlungen müssen für etwa 30 Tage befolgt werden. Alle Speisen sind frisch zuzubereiten – Fertiggerichte sind bei einer Paleo-Diät ein absolutes No-Go.

Paleo-Diät: Kritikpunkte

Einer der wesentlichen Kritikpunkte, die gegen die Paleo Diät vorgebracht werden, ist der hohe Fleischkonsum. Die meisten Fleischprodukte enthalten bedeutende Mengen an Giftstoffen, die beim Verzehr aufgenommen werden. Dabei handelt es sich u.a. um Rückstände von Antibiotika und anderen Medikamenten, die den Tieren bei der Aufzucht verabreicht werden.

Ein weiteres Problem der Paleodiät ist die große Menge an eiweißhaltigen Lebensmitteln, die der Abnehmende konsumiert. Wird die Diät über einen längeren Zeitraum durchgeführt, besteht die Gefahr, dass sich Nierensteine bilden. Wissenschaftler geben außerdem zu bedenken, dass sich die menschlichen Gene im Laufe der Jahrtausende verändert haben. Anders formuliert: Der Mensch hat sich längst an das heutige Nahrungsmittelangebot angepasst und ist nicht darauf angewiesen, zur Ernährungsweise der Steinzeitmenschen zurückzukehren.

Fazit

Die Paleo-Diät eignet sich im Grunde nur für Menschen, die schnell einige Kilogramm abnehmen wollen. Auf lange Sicht ist die eiweißlastige Ernährung zu einseitig. Positiv ist aus unserer Sicht der Verzicht auf Fertigprodukte zu bewerten. Ein Vitaminmangel tritt bei einer Steinzeitdiät so schnell nicht auf – schon aufgrund der großen Mengen an frischem Obst, die der Abnehmende zu sich nimmt.

Diesen Artikel mit Freunden teilen