Low Carb Diät - Broccoli

Low Carb Diät – Begriffserklärung und Hinweise

Eine Low Carb Diät bedeutet, möglichst auf Lebensmittel ohne Kohlenhydrate auszuweichen. Umgekehrt bedeutet dies einen Verzicht auf Nudeln, Weißbrot und andere Nahrungsmittel, die bei manchen Menschen häufig auf dem Speiseplan stehen. Die Idee hinter der Low Carb Diät ist, dass man ein Kaloriendefizit erzeugt und so das Körpergewicht reduziert.

Welche Gründe sprechen für eine Low Carb Diät?

Im Hinblick auf unsere Ernährungsgewohnheiten ist es sicherlich nicht verkehrt, eine Low Carb Diät einzulegen. In den vergangenen Jahrzehnten hat die Aufnahme von Kohlenhydraten stark zugenommen. Das Verhältnis zwischen den Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett) ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten.

Eine Studie hat ergeben, dass in den Ländern des Westens etwa 55 Prozent des Energiebedarfs durch Kohlenhydrate gedeckt werden. Das ist eindeutig zu viel: In den Jäger- und Sammlergesellschaften der Urzeit lag der Anteil der Kohlenhydrate bei maximal 40%, der Eiweißanteil zwischen 20 und 35%. Im Laufe der Evolution hat sich das Verhältnis von Kohlehydraten zu Eiweiß praktisch umgekehrt: Üblich ist heute eine Relation von 50 bis 60% zu 15%. Der Rest des Energiebedarfs wird durch Fette gedeckt.

Low Carb Diät – Avocado

Durch die Verbannung von Kohlenhydraten aus dem Ernährungsplan fühlt man sich satter und wird seltener von Hungergefühlen übermannt. Das stärkere Sättigungsgefühl sorgt dafür, dass man letztlich weniger Kalorien aufnimmt. Als Folge schaltet der Körper von Zuckerverbrennung auf Fettverbrennung um.

Potenzielle Gefahren einer Low Carb Diät

Bei allen Vorteilen hat die Low Carb Diät einige bedeutende Nachteile. Einer der größten Minuspunkte ist die Einseitigkeit der Ernährung. Einen der drei Makronährstoffe (d.h. Kohlenhydrate / Eiweiß / Fett) ganz aus der Ernährung zu streichen, ist langfristig gesehen keine gute Idee.

Einige Menschen, die eine Low Carb Diät einlegen und wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen, berichten von Müdigkeitsanfallen und Schlappheit. Darüber hinaus kann es bei Sportlern zu Muskelschmerzen und einer Verlängerung der Regenerationsphasen nach dem Training kommen. Auch psychologische bzw. kognitive Beeinträchtigungen (z.B. Konzentrationsschwächen) können bei einer Low Carb Diät auftreten.

Weitere Gefahren, die bei einer Low Carb Diät auftreten können:

  • Jodmangel
  • Durchfall
  • Unregelmäßige Menstruation
  • Ausbleiben der Menstruation (Amenorrhoe)
  • Vergrößerte Schilddrüse

Low Carb Diät – Spargel

Ein weiterer Schwachpunkt der Low Carb Diät ist, dass man dazu verleitet wird, zu wenig Obst zu essen. Wer abnehmen will und sich für diese Diät entscheidet, verzichtet häufig auf Bananen, Äpfel und Erdbeeren. Dabei sind gerade diese Lebensmittel gut für das Abnehmen geeignet. Zwar enthält Obst beträchtliche Mengen an Kohlenhydraten (z.B. 14 g pro Apfel, 20 Gramm pro Banane) – verschiedene Langzeitstudien (z.B. eine in Brasilien durchgeführte Untersuchung) haben jedoch ergeben, dass der Verzehr von Obst das Abnehmen langfristig fördert.

Low Carb Diät oder Eiweißdiät – welche Diät ist die bessere?

Wenn man diese beiden Diäten miteinander vergleicht, stellt man fest, dass sich mit der Eiweißdiät die besseren Abnehmergebnisse erzielen lassen. Genau genommen ist die Low Carb-Diät eine Eiweißdiät, da man durch die Reduzierung von Kohlenhydraten automatisch mehr Eiweiß zu sich nimmt. Der Trick bei der Eiweiß-Diät ist, dass man nur am Abend weitgehend auf Kohlenhydrate verzichtet. So bleibt der Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht, und die Fettverbrennung wird angeheizt.

Fazit: Auch wenn es bei keiner Diät eine Garantie für schnelles Abnehmen gibt, hat sich gezeigt, dass man mit der Eiweißdiät in 8 Wochen problemlos 10 kg verlieren kann. Wenn du dir einen abwechslungsreichen Diätplan zusammenstellst und dein Ziel konsequent verfolgst, lässt sich das Unternehmen „Gewicht verlieren“ leichter verwirklichen, als du denkst.