Ich bin fett - was kann ich tun?

Ich bin fett – Wie kann ich abnehmen?

„Ich bin fett“ – es ist nicht leicht, sich das einzugestehen. Wenn du zu dieser Erkenntnis gelangt bist und aufgehört hast, dir deine Figur schönzureden, ist der erste Schritt in Richtung eines attraktiveren Körpers bereits getan.

Unser Beitrag soll dir dabei helfen, dein Ziel „Gewicht verlieren“ so schnell wie möglich zu erreichen. Wenn dein Körpergewicht weit oberhalb des Normalgewichtes liegt, ist es ratsam, sich beim Abnehmen von einem erfahrenen Mediziner unterstützen zu lassen. Falls du nur ein paar Kilogramm zu viel auf die Waage bringst, weil du über die Weihnachtsfeiertage ausgiebig geschlemmt und zugenommen hast, kannst du den Satz „ich bin fett“ schon bald aus deinem Gedächtnis streichen.

Ich bin fett – Ursachen für Übergewicht

Wenn jemand zu der Erkenntnis „ich bin fett“ gelangt, verbindet sich damit immer ein ganz bestimmter Gedanke: „Wie konnte es so weit kommen?“ Was das Körpergewicht betrifft, gibt es eine einfache Regel, die leider von vielen Menschen vollkommen ignoriert wird: Du musst deinem Körper so viele Kalorien zuführen, wie er zum Funktionieren benötigt.

Nimmst du mehr Kalorien auf, als du benötigst, wirst du dicker – ganz automatisch und so lange, bis du irgendwann frustriert vor dem Spiegel stehst und dir der Satz „ich bin so fett geworden“ durch den Kopf geht. Die Regel gilt selbstverständlich auch umgekehrt: Wird der tägiche Bedarf an Kalorien nicht gedeckt, nimmst du zwangsläufig ab.

Dein täglicher Energiebedarf lässt sich mit diesem Kalorienrechner leicht ermitteln:


Powered by YAZIO


Bin ich fett oder dünn – Test

Auch wenn es im ersten Moment etwas seltsam klingen mag: Für manche Menschen ist es nicht einfach, eine Antwort auf die Frage „Bin ich fett oder dünn?“ zu finden. Ausschlaggebend ist der Körperfettanteil (kurz: KFA). Ist der Wert zu hoch, steigen damit auch die schlechten Blutwerte sowie der Blutdruck. Die Folge ist häufig eine Verkalkung der Blutgefäße. Hierdurch erhöht sich das Risiko für Krankheiten wie Diabetes, Schlaganfall und Herz-Kreislauferkrankungen.

Der folgende BMI-Rechner verrät dir, ob dein Körperfettanteil im normalen Bereich liegt.


Powered by YAZIO


Beim Körperfett kommt es nicht nur auf die Menge an, sondern auch, wo es sitzt. Problematisch ist vor allem ein zu großer Bauchumfang, denn Speck am Bauch gilt als besonders gefährlich. Sicher ist dir schon einmal aufgefallen, dass auch dünne Menschen einen dicken Bauch haben können. Dieser ist häufig das Resultat eines zu hohen Alkoholkonsums.

Auch eine zu fettreiche Ernährung kann den Bauch bedenklich anwachsen lassen. Das Schlimme daran ist, dass die Betroffenen oft nicht zu der Einsicht „ich bin fett“ gelangen – schließlich sehen ja alle anderen Körperpartien noch gut aus, so die irrige Annahme. Die Wahrheit ist aber: Je mehr Bauchfett vorhanden ist, desto rapider steigt die Wahrscheinlichkeit einer sogenannten „Wohlstandskrankheit“ wie Bluthochdruck oder Diabetes mellitus.

Ich bin fett geworden – Sofortmaßnahmen, die Wirkung zeigen

„Ich bin fett geworden“ – wenn du den Mut aufbringst, dies offen auszusprechen, bist du bereits auf einem guten Weg. Der erste Schritt in Richtung deiner Traumfigur ist, zu verhindern, dass du noch mehr zunimmst. Dazu haben wir drei Tipps zusammengestellt, die sofort angewendet werden können und in der Regel schnelle Ergebnisse liefern.

Tipp 1 – Mahlzeiten bewusster zu sich nehmen

„Ich bin richtig fett geworden“ – wenn du dies eingesehen hast, ist der Schritt in Richtung einer bewussteren Ernährungsweise nicht mehr weit. Entscheidend für deinen Abnehmerfolg ist, dass du deine Mahlzeiten ab sofort bewusster zu dir nimmst. Vermeide ausufernde Fressorgien vor dem TV oder PC und nimm dir Zeit, das Essen richtig zu genießen.

Tipp 2 – Ernährung umstellen

Ohne eine Ernährungsumstellung wirst du beim Abnehmen keinen Erfolg haben. Identifiziere die größten Kalorienbomben und verbanne sie aus deinem Speiseplan. Alkohol und Süßigkeiten solltest du allenfalls noch in sehr geringen Mengen zu dir nehmen. Wenn du etwas Süßes brauchst, greife lieber zu besonders fructosehaltigen Obstsorten (z.B. Birnen, Trauben oder Datteln).

Tipp 3 – Bewegung in den Alltag integrieren

Bewegung ist beim Abnehmen alles – dies bekommt jeder, der mit der Selbstdiagnose „ich bin fett“ einen Ernährungsberater aufsucht, zu hören. Schon kleine Verhaltensänderungen können in der Summe viel Wirkung zeigen. Nimm die Treppe statt den Aufzug, mache einen täglichen Spaziergang zum Entspannen und verbringe weniger Zeit im Sitzen. Kleinere Besorgungen kannst du entweder zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen – nutze das Auto nur, wenn es sein muss.

Ich bin fett – Mit der richtigen Einstellung erreichst du dein Abnehmziel

Die Anzahl der Menschen, die sich täglich im Internet nach Ratgebern zum Thema „Abnehmen“ umsehen, geht in die Millionen. Die dabei verwendeten Suchbegriffe (z.B. „ich bin fett und brauche Hilfe“, „ich bin fett und einsam“ oder „ich bin fett für mein Alter“ lassen erahnen, wie verzweifelt viele dieser Leute sind. Dabei ist es gar nicht so schwer, den Absprung zu schaffen – und zwar mit der richtigen Einstellung.

Ich bin fett - mit der richtigen Einstellung erzielt man rasche Abnehmerfolge

Als erstes solltest du den Satz „ich bin fett“ aus deinem Kopf streichen und dir vorstellen, wie du nach deiner Diät aussiehst. Forme vor deinem geistigen Auge ein Bild, das dich in einer besseren Verfassung zeigt. Unter Umständen kann es helfen, sich an die Kindheit zu erinnern, als du von deinem jetzigen Gewicht Lichtjahre entfernt warst. Wäre es nicht schön, wieder so fit und schlank zu sein wie damals? Das Potenzial, um dieses Vorhaben Realität werden zu lassen, schlummert in dir und wartet nur darauf, sich entfalten zu können.

Ich bin fett und will Muskeln aufbauen

Du möchtest nicht nur Fett abbauen, sondern auch Muskeln aufbauen? Dann gibt es nur eine Lösung – du musst anfangen, Sport zu treiben. Es mag überraschend klingen, aber schon durch regelmäßiges Laufen kannst du deinen Muskelapparat stärken. Wenn du noch ein wenig mehr Zeit investierst und Kraftübungen machst, wirst du deinen Körper schon in wenigen Monaten nicht mehr wiedererkennen.

Ich bin fett - Mit Disziplin erreichst du schnelle Abnehmerfolge

Grundsätzlich gilt, dass vor dem Muskelaufbau der Fettabbau erfolgen muss. Der wichtigste Grund dafür ist, dass dich jedes Gramm überflüssiges Fett weiter von deinem Ziel abbringt. Ein weiteres Problem ist, dass man deine antrainierten Muskeln nicht sehen kann, wenn sie von Fettpolstern verdeckt werden. Darüber hinaus fällt dir das Training bedeutend leichter, wenn du zuerst eine Diät einlegst.

Etwas anders ist die Situation, wenn du nur wenig Übergewicht hast: In diesem Fall kannst du sofort mit dem Muskeltraining beginnen. 5 bis 10 Kilogramm Gewicht zu verlieren, nimmt normalerweise nicht mehr als 3 Monate in Anspruch. Wiegst du bedeutend mehr, solltest du mit Bewegung an der frischen Luft beginnen. Schon ein täglicher Spaziergang von 20 Minuten Länge reicht aus, um das Lymphsystem zu aktivieren und das Ausspülen der Fettzellen zu beschleunigen.

Ich bin fett – Mann beim Sport

Eine Mitgliedschaft in einem Fitnessclub lohnt sich, wenn du das Studio mindestens zweimal pro Woche aufsuchst. Wenn du den Gang zur „Muckibude“ scheust, kannst du dir stattdessen ein Paar Hanteln zulegen und zu Hause trainieren. Es gibt darüber hinaus eine Vielzahl an sehr effektiven Übungen, für die du keine Geräte benötigst, z.B.:

  • Liegestütze
  • Kniebeugen
  • Klimmzüge
  • Crunches
  • Klappmesser
Ich bin fett – Tipps für die Abnehmphase

Nachdem du zu der Erkenntnis „ich bin fett“ gelangt bist, ist es an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Beim Abnehmen ist es von besonderer Wichtigkeit, sich nicht vom Ziel abbringen zu lassen. Lasse dich nicht entmutigen und erspare es dir, alle Tests zu durchlaufen, die im Internet angeboten werden – das verunsichert dich nur. Ignoriere dumme Sprüche aus deinem Umfeld und konzentriere dich ganz auf dein Abnehmziel.

Wiege dich nicht zu häufig, da du sonst in Versuchung gerätst, zu viel aus deinem Speiseplan zu streichen. Wenn du vor den Spiegel trittst, versuche, eine selbstbewusste Haltung einzunehmen. Egal, ob du dort eine fette Frau oder einen fetten Mann siehst – jeder Mensch hat die Chance, mit gesunder Ernährung und Bewegung sein Idealgewicht zu erreichen. Dick zu sein ist kein Schicksal, sondern ein temporärer Zustand, der sich relativ leicht ändern lässt.